Osteopathie

Die Osteopathie ist eine manuelle Therapie, die der Wieder­herstellung der Integrität und Ordnung des Gesamt­organismus und seiner Selbstheilungskräfte zum Ziel hat. Sie basiert auf präzisen Kenntnissen von Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie und Biomechanik.

In unserem Körper sind alle lebensnotwendigen Funktionen in ständiger Bewegung aufeinander abgestimmt. Die Beweg­ungen der Muskulatur, Sehnen, Gelenke und des Binde­gewebes sind uns geläufig. Aber die innere Mobilität nehmen wir meist gar nicht bewußt wahr, wie den pulsierenden Blutstrom, die rhythmische Atembewegung, die Arbeit unserer Verdauungsorgane und die Strömung der Körperflüssigkeiten.

Ist der Bewegungsablauf einer einzelnen Körperstruktur eingeschränkt, so beeinflußt das deren Funktion. Ist eine Funktion gestört, so zeigt sich das in einer veränderten Beweglichkeit.

Nicht immer signalisiert uns der Körper eine Funktionsstörung durch Schmerzen. Unser Organismus ist sehr anpassungs­fähig und kann manche Störung wie Fehlhaltungen, Verspan­nungen oder Verletzungen einige Zeit ausgleichen. Dabei wird die eingeschränkte Funktion von anderen Körperstrukturen übernommen. So verlagern sich Funktionsstörungen auf andere Körperbereiche.

Wenn dieser Zustand über einen langen Zeitraum anhält, ist die Anpassungsfähigkeit und Ausgleichsfähigkeit des Körpers irgendwann erschöpft. Dann genügt ein kleiner physischer oder psychischer äußerer Einfluß, um eine starke Reaktion - meist als Schmerz - auszulösen.

Diese Schmerzen können dann an einer ganz anderen Stelle des Körpers auftreten, nämlich in dem durch längeres Ausgleichen überlasteten Bereich. Die Ursache des Schmerzes liegt also nicht in dem aktuell schmerzenden Körperbereich, sondern in einem anderen funktionsgestörten Bereich.

Der Osteopath versucht mit feinfühligen und geschulten Händen, die Funktionsstörungen zu ertasten, die sich ihm in Form von Bewegungseinschränkungen zeigen. Diese Bewegungseinschränkungen versucht er mit seinen Händen zu lösen, um dadurch die Funktionsstörungen zu beheben. Damit wird dem Körper Hilfe zur Selbstheilung gegeben, indem die gestörte Struktur wieder ihre normale Funktion übernehmen kann.