Tanztherapie

Tanztherapie ist eine psychotherapeutische Methode, die in den 1940er Jahren in den USA entwickelt wurde.

Körper, Seele und Geist bilden aus Sicht der Tanztherapie eine psychophysische Einheit und stehen in ständiger Wech­sel­wirkung zueinander. Bewegung und Haltung be­ein­flussen das Denken und Fühlen.

Die American Dance Therapy Association (ADTA) definiert Tanztherapie als „die psychotherapeutische Verwendung von Be­wegung als Prozess, der die emotionale und physische Integration des Individuums zum Ziel hat“.

Die Tanztherapie kann die Körper- und Selbstwahrnehmung steigern und zu einer Erweiterung des Bewegungsrepertoires führen. Tanztherapie versteht sich als die psy­cho­thera­peu­tische Verwendung von Tanz und Bewegung zur Integration von körperlichen, emotionalen und kognitiven Prozessen des Menschen.

Die Tanztherapie wird gern eingesetzt bei psychosomatischen Erkrankungen und bei Erschöpfungs­zu­ständ­en (Burn-out-Syn­drom) sowie bei depressiven Ver­stim­mungen, Ängsten und innerer Unruhe.

Bei uns wird die Tanztherapie von unserer Tanz- und Gymnastiklehrerin Lara Schmidt durchgeführt, die Ende 2007 die vierjährige Weiterbildung zur psychotherapeutischen Tanztherapeutin erfolgreich abschloss.